Beiträge

Zero Waste Bücher - Unsere Buchempfehlungen

Zero Waste Bücher – Unsere Zero Waste Buchempfehlungen

Dieser Beitrag enthält Werbung, durch Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind.

Unsere Community hat schon oft gefragt, welche Zero Waste Bücher wir denn empfehlen können.
Deshalb soll es in unserem heutigen Artikel auch nur um tolle Zero Waste Bücher und Bücher zum Thema Nachhaltigkeit gehen. Wenn dich eines davon anspricht, dann schau einmal, ob es das vielleicht in deiner Bibliothek gibt. Vielleicht kennst du auch jemanden, der*die es dir ausleihen kann.
Wenn du es gerne selbst zuhause hättest, schau am besten, ob du es gebraucht, in deiner Stadt oder online z.B. bei medimops oder rebuy findest. Wenn du lieber die digitale Version lesen möchtest, kannst du sie dir z.B. bei fairbuch oder dem ecobookstore downloaden.

Nun aber zu unseren Empfehlungen…

­­Zero Waste & Plastik im Blut

Für den Einstieg in das Thema Zero Waste empfehlen wir dir die beiden Bücher, die du oben sehen kannst.
In ihrem Buch „Zero Waste“* macht Shia Su es jedem Menschen möglich, leicht in das Thema Müllvermeidung einzusteigen. Sie teilt viele Rezepte, Tipps und Tricks und erklärt in jedem Kapitel, inwiefern wir unsere Umwelt und unseren Alltag nachhaltiger gestalten können, welchen Nutzen das hat und warum wir das überhaupt tun sollten.

Wenn du insbesondere in das Thema Plastik tiefer eintauchen möchtest, empfehlen wir dir das Buch „Plastik im Blut“ von Heike Schröder. Von der Frage, wie Plastik eigentlich wirkt bzw. warum es so schädlich ist, über worauf man besonders achten sollte, bis hin zu konkreten Tipps für den Alltag ist alles dabei, um sich eine sehr gute Wissensbasis für das Thema Zero Waste anzueignen.

Die grüne Lüge

Kampangen, die das Thema Nachhaltigkeit aufgreifen, gibt es mittlerweile zu Hauf.
Doch sind sie wirklich alle so grün, wie man immer denkt? Leider nein – vielleicht hast du ja auch schon einmal den Begriff Greenwashing gehört? Er wird verwendet, wenn eine Firma versucht sich mit einem scheinbar nachhaltigen Produkt ein grünes Image zu verleihen. Wenn aber das Kerngeschäft des Unternehmens auf Ausbeutung, Lohndumping und Umweltzerstörung beruht, macht eine vermeintlich grüne Kampagne dieses Unternehmen nicht besser, sondern eher extrem unauthentisch. Denn es ist leider wahr, im ersten Moment wirkt es super, wenn eine große Fast Fashion Modemarke damit wirbt, sie würden alte Kleidung vom Kunden annehmen und recyceln, dafür bekommt man sogar 15% Rabatt auf den nächsten Einkauf – siehst du den Fehler? Man wird, aufgrund des Rabattes dazu verleitet wieder neue, billig produzierte Ware zu kaufen, die dem Unternehmen Profit und den Näherinnen im Gegensatz dazu unterirdische Löhne und furchtbare Arbeitsbedingungen einbringt.
Dieses Thema greift Kathrin Hartmann in ihrem Buch „Die grüne Lüge“ auf und beleuchtet sehr eingehend, wie unser Wirtschaftssystem funktioniert und wie große Konzerne versuchen dem Verbraucher vorzugaukeln, dass sie als Unternehmen doch total umweltbewusst sind, während sie tatsächlich der Umwelt und unserer Lebensgrundlage immer mehr Schaden zufügen.
Das Buch ist an manchen Stellen vielleicht etwas zynisch geschrieben, doch wenn man sich in das Thema (noch tiefer) einliest, was anhand der guten Quellen im Anhang auch einwandfrei geht, kann man das der Autorin kaum übel nehmen. Wenn du also gerne noch besser verstehen möchtest, wie die großen Konzerne funktionieren und was du auch als einzelne*r Konsument*in tun kannst, legen wir dir dieses Buch wirklich ans Herz.

Smarticular

Jetzt geht es um die Praxis. Wie du schon an den Titeln siehst, bekommst du in den Büchern von smarticular eine Fülle an einfachen DIY Rezepten für Körper, Haushalt und Co.! Neben diesen gibt es auch zu jedem Rezept noch Infos zu den jeweiligen Wirkstoffen und dir werden mögliche Alternativen vorgestellt. Diese Bücher sind ihr Geld wirklich wert und wir nutzen sie regelmäßig, da sie einfach das perfekte Nachschlagewerk bieten. Mit den Rezepten kannst du zum einen extrem viel Müll vermeiden, teilweise Zeit sparen UND einiges an Geld in deiner Spardose behalten, denn die meisten Zutaten sind wirklich nicht teuer.

Wenn du vielleicht nicht direkt alle Bücher besorgen willst, können wir dir auch die Webseite von smarticular empfehlen, dort findest du ebenso eine Menge an Rezepten, wenn auch nicht so schön übersichtlich, wie in den Büchern.

Kapitalismus vs. Klima

„Kapitalismus vs. Klima“ von Naomi Klein ist ein Buch von etwas anderem Kaliber, als die bisher vorgestellten. Es ist keine Lektüre für mal eben zwischendurch, denn es platzt förmlich vor Informationen uns ist auch relativ anspruchsvoll, was das Leseverständnis angeht. Doch wer sich auf diesen tollen Wälzer einlässt, kann auch hier nochmal einen tiefen Einblick bekommen, wie es (relativ aktuell) eigentlich um die Welt steht, auf der wir leben. Naomi Klein schreibt sehr direkt darüber, wie die Dinge liegen, und dass die Zeit des Wartens vorbei ist – etwas, das langsam jeder Mensch begreifen sollte. Insbesondere wir, die in den reichen Ländern leben und maßgeblich am Klimawandel und Co. beteiligt sind. Auch wenn die Dicke vielleicht auf den ersten Blick abschreckend wirken kann, wir glauben, dass dieses Buch so viele wichtige und gut recherchierte Infos enthält, dass es sich wirklich lohnt es zu lesen.

Einfach öko

Mit dem Buch „Einfach Öko“ von Marcus Franken und Monika Götze bekommst du über 200 tolle Tipps, wie du dein Leben nachhaltiger gestalten kannst, inklusive vieler Hintergrundinformationen. Zuallererst wird die Frage geklärt, wieso wir überhaupt „öko“ werden sollten und im Anschluss daran gibt es eine „Tour durchs Haus“ begonnen in der Küche, über das Wohnzimmer bis hin zum Balkon. Viele Fakten im Buch sind grafisch ansprechend aufbereitet und es gibt auch immer eine „Ampel“ bei den verschiedenen Tipps, die dir zeigt, wie aufwändig UND effektiv eine bestimmte Handlung sein kann. So ist es super einfach herauszufinden, was du als nächstes leicht in deinem Leben verändern kannst und was davon den größten Nutzen für die Welt hat. Mit diesem Buch fällt es wirklich niemandem mehr schwer nachhaltiger zu leben.

Tiere Essen

Hast du schon mal ….überlegt, was deine Ernährung mit deinem ökologischen Fußabdruck zutun hat? Die letzte Buchvorstellung soll sich einmal mit einem Thema befassen, das nur entfernt etwas mit Zero Waste, im Sinne von Müll vermeiden, zutun hat – und zwar geht es um Ernährung. Wir wollen und werden niemanden bekehren, es geht nur darum sich einmal auch über dieses Thema Gedanken zu machen, denn unser ökologischer Fußabdruck ist zu 13,4% von unserer Ernährung abhängig (Quelle: Umweltbundesamt)
In seinem Buch „Tiere essen“ schreibt Jonathan Safran Foer ganz klar darüber, welche ökologischen Auswirkungen unser immenser Konsum an tierischen Lebensmitteln (insbesondere Fleisch) hat.
Er selbst ist Vegetarier (nicht Veganer, wie man vielleicht denken sollte bei der Thematik) und er berichtet sehr sachlich über dieses vermeintlich schwierige Thema.
Wir wissen, dass sich hier die Geister extrem scheiden, deshalb unsere Empfehlung: Lies dir selbst die Infos an, die er teilt (mit sehr guten Quellen).

Wir hoffen ihr konntet in unseren Zero Waste Buchempfehlungen ein wenig Inspiration zum Thema Zero Waste Bücher sammeln. Falls wir ein paar wichtige und tolle Zero Waste Bücher vergessen haben, dann schreib uns gern ein Kommentar.
Noch mehr spannende Ideen un ein kleines Interview mit uns findest du hier: