Nachhaltiges Reisen - © Tomáš Malík

Nachhaltiges Reisen & Zero Waste Urlaub

Das Jahr 2019 ist vorbei und vielleicht planst du gedanklich schon den Urlaub für 2020. Stellt sich nur die Frage, wie geht nachhaltiges Reisen überhaupt? Unser heutiger Artikel, soll dir diese Frage beantworten und dir Inspiration für deine nächste nachhaltige Reise liefern.

Allgemeine Tipps für nachhaltiges Reisen

Bevor es ans Eingemachte geht, möchten wir dir ein paar allgemeine Tipps für nachhaltiges Reisen mit auf den Weg geben, die dir dabei helfen beispielsweise die Zero Waste Basics abzudecken:

  • Reise mit leichtem Gepäck:

    Stell dir die Frage, was brauchst du wirklich? Je weniger du mitnimmst, desto weniger CO2 Emission entsteht. Diesbezüglich können dir vielleicht auch die Tipps zum CapsuleWardrobe von the.ognc helfen.
  • ZW Essentials mitnehmen:

    Um auf deiner Reise beim „Auswärts Essen“ keinen unnötigen Müll zu produzieren, empfiehlt es sich, ein paar Dinge, wie Edelstahlstrohhalm, Gabel/Messer (Göffel), Beutel (für Lebensmittel) und eine eigene Trinkflasche oder einen Coffee-to-Go Becher mitzunehmen. Genauso kannst du bei deinen Hygieneartikel darauf achten, diese ohne Müll zu produzieren auszuwählen: Haarseife, Bambuszahnbürste, Toothtabs, Menstruationstasse. Besonders empfehlenswert für Reisen ist die Dr. Bronner Seife, die du für 18 verschiedene Dinge benutzen  kannst, unter anderem als Körperseife, Zahnpasta, zum Waschen und noch vielem mehr. Du bekommst sie auch als Seifenstück.
  • Lieber mit dem Bus/Zug Reisen:

    Wenn du die Möglichkeit hast, dann reise lieber mit dem Bus oder dem Zug, statt mit dem Flugzeug, einem Kreuzfahrtschiff oder dem Auto. Es gibt auch wunderschöne Flecken in Deutschland und unseren Nachbarländern in der EU, die nur darauf warten von dir entdeckt zu werden.  
  • Gute Planung:

    Wenn du dir schon vorher überlegst was du so brauchst vor Ort und was evtl. schwierig zu bekommen ist (z.B. sauberes Trinkwasser), kannst du schon vor der Fahrt überlegen, woher du plastikfreie/-arme Alternativen bekommen kannst. Nicht verzweifeln! Es gibt Länder, in denen ist es extrem schwer bzw. gar nicht möglich komplett müll-/plastikfrei zu reisen. Du hast dann die Wahl, entweder ein anderes Reiseziel oder den Müll in Kauf nehmen und zu versuchen ihn später an anderer Stelle zu sparen.
  • Auf die Umwelt achten:

    Deine umweltbewussten Verhaltensweisen von zu Hause, kannst du auch mit in den Urlaub nehmen, indem du künstliche Pools, beschneite Ski-Pisten, Golfplätze oder andere Orte, an denen wahnsinnig viel Wasser für deren Betrieb aufgewendet wird, meidest.
    Wir selbst reisen immer nach dem Motto „Take only memories, leave only footprints“, hinterlasse also weder Müll, noch nimm irgendwelche Naturgegenstände aus dem Urlaub mit, das gilt vor allem dann, wenn du dich in Naturschutzgebieten bewegst.

Ich packe meinen Koffer – nachhaltiges Reisegepäck

Zero Waste und Minimalismus gehen oft Hand in Hand, und da es besonders auf Reisen hilft, leichtes Gepäck zu haben, solltest du dir beim Packen ganz genau überlegen, was du wirklich mitnehmen möchtest. Gerade, was Kleidung angeht, stellt sich auch die Frage, hast du vor Ort die Gelegenheit zu Waschen, sodass du ggf. weniger Kleidung einpacken musst?
Wie oben bereits angedeutet, kann das vorherige erstellen eines Capsule Wardrobes hier total hilfreich sein, um nicht zu viele Klamotten mitzunehmen. Aber auch, um deine eigene Müllproduktion auf Reisen so gut es geht einzuschränken, ist eine genaue Planung beim Packen ausschlaggebend.

Zum Beispiel beim Thema Essen: Müll kannst du hier besonders vermeiden, indem du auf Einwegbesteck und Co. verzichtest. Dafür sind eine eigene Trinkflasche, ein Coffee-To-Go Becher, eine Brotbox, ein Baumwollbeutel, ein Edelstahl-Trinkhalm und ein Reise-Besteck unerlässlich. In der Box und dem Beutel kannst du Lebensmittel transportieren. In den Becher und die Flasche passt alles Flüssige, von Wasser über Tee, bis hin zu Suppe.
Eines unserer Reise-Essentials sind Stofftaschentücher, egal, ob man Dreck abwischen, sich die Nase putzen oder ein Süßes Teilchen vom Bäcker mitnehmen will, ein Stofftaschentuch kann man immer gut gebrauchen.

Welches Fortbewegungsmittel sollte ich für nachhaltiges Reisen wählen?

Insgesamt wurden durch den kommerziellen Luftverkehr im Jahr 2018 918 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen. Das entspricht 2,5 % der weltweiten CO2-Emissionen. [1 Spiegel.de]
Ein Kreuzfahrtschiff stößt, im Vergleich zu Autos, 5 Millionen mal mehr Schadstoffe aus, auf selber Strecke.
Das CO2 Budget für jeden Menschen beträgt 2300 Kg pro Jahr. Ein Flug von Deutschland nach Mallorca und zurück verbraucht pro Person ca. 925 kg. Das ist, zum Vergleich, fast so viel, wie ein Jahr Autofahren.
Aber auch der Rest so einer Reise hat noch ein Budget, bei 14 Tagen Urlaub werden auf Mallorca im Durchschnitt bis zu weiteren 300 kg CO2 „verbraucht“. Das halbe CO2 Jahresbudget in 14 Tagen, selbst wenn man dann noch so spartanisch den Rest des Jahres leben würde, ginge die Rechnung nie klimaverträglich auf. [2 WWF]
Doch nicht nur Fliegen schadet der Umwelt, Kreuzfahrten sind noch schlimmer, laut Worldwide Fund for Nature verbraucht man allein bei 7 Tagen Kreuzfahrt 1224 kg CO2 (685 kg allein davon fallen aufgrund der Fortbewegung mit dem Schiff an, der Rest teilt sich in Verpflegung, Unterkunft und Aktivitäten auf dem Schiff). Ganz zu schweigen von den enormen Müllmengen, die auf einem Kreuzfahrtschiff entstehen.

Im Vergleich zu diesen beiden Schwergewichten fällt bei allen anderen Fortbewegungsmöglichkeiten bedeutend weniger CO2-Ausstoß an, selbst das Auto ist nur knapp halb so „schlimm“, wie das Fliegen. Bei einem vollbesetzen Auto teilt sich die Emissionszahl durch die Menge der Autoinsassen.  Verglichen hinsichtlich der entstehenden Treibhausgase pro Personenkilometer ist es also immer klimaverträglicher mit mehreren Mitfahrern, als alleine zu fahren. Und was ist nun die nachhaltigste Art zu reisen?
Am besten ist es wohl zu Fuß oder mit dem Fahrrad Weg zurück zu legen, aber das ist natürlich nur selten praktikabel.
Wenn es also doch mal etwas weiter weg gehen soll, bist du gut damit beraten lieber den Reisebus oder die Bahn zu nehmen. PKWs sind gut, wenn sie vollbesetzt sind (hier können Mitfahrgelegenheiten eine super Möglichkeit sein, um flexibel und schnell zu reisen).

CO2 Kompensation, falls du doch mal fliegst

Was immer Sinn macht, insbesondere beim Fliegen, ist die CO2 Kompensation mit Seiten oder Apps wie z.B. atmosfair oder compensio. Hier wird eine gewisse Summe bezahlt, für die dann z.B. Bäume gepflanzt und andere nachhaltige Projekte unterstützt werden.
Das Ganze ist nicht DIE optimale Lösung, denn dadurch wird das CO2 nicht weggezaubert, doch so wird zumindest eine Art Ausgleich zu den entstandenen Emissionen geschaffen.

Nachhaltige Unterkünfte & Reiseanbieter

Um nachhaltige Unterkünfte oder umweltbewusste Reiseanbieter zu finden gibt es ein paar tolle Anbieter, die sich auf die Zertifizierung von Hotels, Reiseveranstaltern etc. spezialisiert haben [3 UBA]:

  • Travelife – zertifiziert Reisebüros & Reiseveranstalter
  • TourCert – zertifizieren Reiseveranstalter, Hotels & andere Tourismusunternehmen sowie sogar Destinationen
  • GreenSign – zertifiziert Hotels
  • Viabono – zertifiziert Unterkünfte, wie Campingplätze, Bauernhöfe, Ferienwohnungen, Pensionen etc.

Zero Waste Reisen – Urlaub ohne Müll

Eine Frage, die von euch besonders oft gestellt wurde war: Wie kann ich im Urlaub so wenig Müll, wie möglich produzieren?
Wir können dir leider keine Liste geben mit allen Läden, Hotels und Co., die ein nachhaltiges Konzept vertreten, aber wir können dir zumindest sagen, wie du deine Reise leichter so planen kannst, dass sie möglichst Müll-frei wird.
Fangen wir vielleicht mit dem eventuell Schwierigsten an: Wasser.
In vielen Ländern ist das Leitungswasser nicht trinkbar, Alternativen werden nur in Plastik verkauft, was also tun?

  • Direkt ein Reiseziel aussuchen, wo du weißt, dass das Wasser trinkbar ist.
  • Nach sogenannten Refill-Stationen suchen (zum Beispiel mit der App „Refill my Bottle“)
  • Vor Ort nachfragen, ob das Wasser trinkbar ist.
  • Wenn du im Restaurant isst, frag auch, ob dein bestelltes Wasser aus einer Glasflasche kommt oder, ob du auch Leitungswasser haben könntest.
  • Bleiben wir doch gleich beim Essen. Besonders nachhaltig ist es vor Ort zu kochen, ob es bei deinem Urlaubsziel auch ZW Läden gibt bzw. Möglichkeiten unverpackt einzukaufen, findest du raus, indem du nach folgenden Dingen suchst (xy steht für die Stadt, in die du reist) Zero waste (shop) xy /unverpackt Laden xy/ farmersmarketxy / Bauernmarkt xy. Du kannst diese Suche auch auf Instagram anwenden, indem du einen Hashtag vor deine Suche setzt, z.B.: #zerowastecroatia. So kann man übrigens auch Leute vor Ort kennenlernen, die dir das Land und seine ZW Besonderheiten zeigen können.
  • Wenn du auswärts isst, macht es Sinn vorher einmal bei tripadvisor oder ähnlichen Anbietern nach Bildern der jeweiligen Location zu suchen, dort siehst du, wie die Gerichte serviert werden und kannst ggf. Servietten, Strohhalme und Co. abbestellen.
  • Mit Apps, wie vanillabean oder happycow kannst du auch gezielt nach veganen und vegetarischen Alternativen suchen.

Fortbewegung vor Ort möglichst CO2-arm

Auch wie du dich vor Ort fortbewegen willst, kannst du schon vorab herausfinden. Suche am besten heraus, wie die Infrastruktur aufgebaut ist, was ein Bus/Bahn Ticket, ein Fahrradverleih oder Ähnliches kostet. So kannst du planen, was in deinem Budget liegt und welche Orte du besuchen kannst.

Nachhaltiges Reisen in Deutschland & Europa

Wohin kann ich denn jetzt überhaupt noch reisen, wenn Fliegen sozusagen „tabu“ ist? Diese Frage hast du dir vielleicht auch gestellt, als du jetzt hier gelesen hast, dass Fliegen absolut nicht die nachhaltigste Reisemöglichkeit ist. Natürlich schreiben wir Niemandem etwas vor, wir möchten nur Anregungen schaffen. Wir glauben nämlich: Das Gute liegt so nah!
Und da es wirklich extrem viele tolle Reiseziele in Deutschland und der EU gibt, haben wir zwei Webseiten für dich, auf denen du richtig tolle Ideen sammeln kannst:

wirsindanderswo.de – hier findest du Tipps für viele mögliche Reiseformen, egal, ob Single, Familie, Aktiv oder lieber Wellness, fast jedes Bedürfnis wird abgedeckt

forumandersreisen.de – stellt Informationen zum Thema „anders“ Reisen zusammen, hier musst du gezielt nach Reisetipps für Deutschland oder Europa suchen


FairReisen – Buchempfehlung

Wie du vielleicht selbst schon bemerkt hast, ist das Thema Reisen ziemlich komplex. Denn es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, wie man seinen Urlaub verbringen kann.
Manche machen aus dem Urlaub auch gleich mehrere Monate oder sogar Jahre, was nochmal eine andere Art der Vorbereitung benötigt.
Dazu kommt, dass es sehr viele verschiedene Länder gibt mit unterschiedlichen Kulturen, Gesetzen, Hygienestandards und Co.
Da wir das nicht alles aufgreifen können, möchten wir dir heute ein Buch vorstellen, dass sehr umfassend über nachhaltiges Reisen informiert und somit ein super gutes Nachschlagwerk bietet. Egal, ob du nur einen Kurztrip oder doch eine längere Reise planst.

Und zwar geht es um das Buch „FAIRreisen“ von Frank Hartmann.
Es liefert dir jede Menge Infos darüber, welche Fortbewegungsart am grünsten ist, ob CO2 Kompensationen Ablasshandel sind, wie man anderen Kulturen respektvoll begegnet, worauf du bei der Reise-Planung achten solltest, wo du wichtige Infos bekommst und noch vieles mehr!
Was wir besonders gut finden an dem Buch ist, dass es auch ein extra Kapitel gibt, wie man bestimmte Reiseformen (wie z.B. Geschäftsreisen und Reisen als Mensch mit Beeinträchtigung) nachhaltiger gestalten kann.
Vielleicht gibt es das ja sogar in deiner Bibliothek, ansonsten kannst du auch mal bei rebuy oder medimops vorbei schauen, dort gibt es sehr viele gute Bücher gebraucht.

Wir hoffen du konntest dir ein paar unserer Tipps für nachhaltiges Reisen mitnehmen und deiner Reiseplanung für 2020 steht nun nichts mehr im Wege.

Atlantic City Hotel Bremerhaven

Grün reisen und dabei Lebensmittel retten, so kann das gehen am Beispiel des ATLANTIC Hotel Sail City (Anzeige)

Auf Instagram haben wir es schon manches Mal angesprochen, reisen geht auch in nachhaltig und grün. Heute möchten wir dir eine Möglichkeit dazu genauer vorstellen.

Wie du vielleicht schon weißt, mittlerweile gibt es die verschiedensten nachhaltigen Angebote für schöne Unterkünfte und das ATLANTIC Hotel Sail City in Bremerhaven ist eins davon.
Das Hotel hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, bis 2020 vollkommen klimaneutral zu sein.

Doch fangen wir am Anfang an, wieso waren wir überhaupt in Bremerhaven?

Vom Resteessen und was es damit auf sich hat

Gemeinsam mit United Against Waste, hat uns das ATLANTIC Hotel Sail City eingeladen an ihrem 3. Resteessen teilzunehmen.

Das ist ein Event, bei dem eine Gesellschaft von knapp 60 Personen mit leckeren Gerichten verköstigt wird, welche überwiegend aus Lebensmittelüberproduktion entstanden sind.
Heraus kamen dabei unter anderem Kartoffelchips (aus Schalen), Karottenessenz (aus den Möhrenstumpen) und Sorbet mit Obstsalat (welcher vom Frühstücksbuffet bereits vorbereitet wurde).

Alles in allem eine super leckere Angelegenheit, die deutlich gemacht hat, dass auch „Lebensmittelreste“ sehr lecker verwertet werden können.
(Dieses Event kann man übrigens auch für Firmenveranstaltungen oder privat buchen.)

Was ist das Problem mit weggeworfenen Lebensmitteln?

Hier ein paar Fakten:

  • jährlich landen weltweit 1,3 Milliarden Tonnen auf dem Müll

Menge an verpackten Lebensmitteln in Deutschland…

  • 800.000 Tonnen verpackte Lebensmittel wandern in Deutschland ungeöffnet/unberührt in den Müll 
  • pro Kopf werden in Europa durchschnittlich 105 kg Lebensmittel im Jahr weggeworfen
  • zum Vergleich: in Süd- und Südostasien sind es nur knapp 7 kg p.P./Jahr
  • 48 % der weggeworfenen Lebensmittel sind Obst/Gemüse
  • 70 % der befragten Haushalte planen nicht, was sie in der nächsten Woche kochen möchten bevor sie einkaufen
  • dabei könnten 50% der weggeworfenen Lebensmittel vermieden werden, wenn die Konsument*innen ihre Einkäufe besser Planen und im Anschluss angemessen lagern würden
  • so könnten im Jahr um die 300€ p.P/Jahr gespart werden

Die Zahlen beruhen auf Angaben der Ernährungs-und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), der Save Food-Studie des FolienherstellersCofresco und des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV).

Was das Hotel noch zu bieten hat   

Nicht nur bei diesem Event setzt sich das ATLANTIC Hotel Sail City gegen die Verschwendung von Lebensmitteln ein.

Gemeinsam mit United Against Waste, haben sie es auch geschafft die Quote in Bezug auf Essen, welches im Hotelbetrieb weggeworfen werden muss, deutlich zu reduzieren! 

So gibt es aktuell anstatt durchschnittlich 136 g pro Person und Gericht nur noch zwischen 70-81 g Tellerrücklauf (Essen, das in der Tonne landet).
Das erreichen sie z.B. durch kleinere Portionen und einem Frühstücksbüffet, dass so strukturiert ist, dass die noch nicht verwendeten Lebensmittel auch später noch verkocht werden können – so wie es dann auch bei unserem Resteessen der Fall war. Für ein Hotel, das immer gut kalkulieren muss, zwischen Ressourcenschonung und einem zufriedenen Gast, ist das wirklich eine sehr gute Veränderung.
Hier findet ihr noch weitere Maßnahmen zur Verbesserung durch das Green Sail-Konzept.

Gut zu wissen: Gerade was die kleinen Portionen und das gute Planen von Essen angeht, kannst du auch bei dir zu Hause einiges gegen Verschwendung tun! Denn besonders bewusster Konsum verhindert oft das Wegwerfen von Lebensmitteln.

Es gibt aber noch mehr, was das ATLANTIC Hotel Sail City zu einer grünen Alternative macht:

So bezieht das Hotel z.B. 100% Ökostrom, bietet digitale Zeitschriften an (anstatt Printmedien), einen grünen Service, reduziert die Lebensmittelverschwendung am Büffet, hat die Hotelinternen Papierabfälle durch Digitalisierung stark reduzieren können und noch vieles mehr.

Das Ganze funktioniert vor allem deshalb so gut, weil alle Mitarbeiter gut informiert und entsprechend ausgebildet werden.

Alles in allem verfolgt das Hotel ein ganzheitliches Konzept, dabei sind sie noch nicht perfekt, doch deutlich ist, dass sich das Hotel immer weiter zu noch weniger Müll und noch mehr Umweltfreundlichkeit entwickelt.


Und was gibt es da noch außer ein grünes Hotel?

Doch wieso überhaupt nach Bremerhaven reisen?

Neben dem Hotel, welches direkt an der Weser liegt und somit eine wunderschöne Aussicht mitbringt gibt es noch eine andere besondere Attraktion die uns begeistert hat – das Klima Haus Bremerhaven 8° Ost.

Auf 5000 qm kannst du die verschiedenen Klimazonen unserer Welt auf vielfältige Art und Weise erleben. Anders als in gewöhnlichen Museen, bietet das Klima Haus Bremerhaven 8° Ost eine interaktive Landschaft mit vielen kleinen und großen Dingen die zum Staunen anregen. Hier kannst du die einzelnen Zonen wirklich mit Haut und Haar erleben (und das ist nicht untertrieben!)

Von wechselnden Temperaturen und Luftfeuchtigkeit über Miniaturfeeling im hohen Gras wird unheimlich viel geboten. Nebenbei wird man auf sanfte Weise über den Klimawandel aufgeklärt und erfährt wie die Menschen in anderen Klimagebieten leben und mit den bisherigen Auswirkungen unserer sich verändernden Welt umgehen.

Das ganze Haus zu besichtigen braucht mindestens einen Tag, besser zwei, wenn man wirklich alle Eindrücke wahrnehmen möchte – und ja, auch für die Kleinen kann das ein wirklich spannendes Erlebnis sein!

Noch ein paar abschließende Worte

…zum Hotel.

Natürlich gab es auch ein paar Dinge, die nicht ganz unseren persönlichen Zero Waste Vorstellungen entsprachen. Doch wie der Hoteldirektor Tim Oberdieck treffend gesagt hat: „Man darf auch mal scheitern.“

Es muss nicht immer alles sofort 100% perfekt sein, wichtig ist, dass man sich stets weiter entwickelt, konstruktiv mit Feedback umgeht und das Ziel im Blick behält – langfristig ein rundum nachhaltiges Hotel zu sein.

Und dafür, so finden wir, befindet sich das ATLANTIC Hotel Sail City bereits auf einem sehr guten Weg.

Wenn du also demnächst mal wieder ein Wochenende oder ein paar Tage ausspannen möchtest, könnte Bremerhaven ein möglicher Zielort sein, für uns ist auf jeden Fall klar, wir kommen wieder! Schon allein, weil wir uns nochmal ausführlich Zeit für das Klima Haus Bremerhaven 8° Ost nehmen möchten. Besonders tolle Angebote gibt es Dank der „Ab in den Norden“ – Aktion der ATLANTIC Hotels und ist ja vielleicht sogar eine grüne Alternative für den Sommerurlaub bzw. den Wochenendtrip.

PS.: Wenn du noch mehr lesen willst zu diesem Thema, dann schau auch einmal bei Jenni von Mehralsgrünzeug vorbei, sie war mit Inga vor Ort und hat auf ihrem Blog auch ausführlich berichtet von dem Erlebnis.