Zero Waste Hausapotheke

Deine Zero Waste Hausapotheke – Natürliche „Medikamente“ ohne Verpackungsmüll

Vielleicht hast du dir auch schon einmal die Frage gestellt, wie du am besten bei Medikamenten auf die lästigen Blisterpackungen, Fläschchen und Sachets verzichten und dir deine eigene Zero Waste Hausapotheke zusammenstellen kannst. Diesbezüglich haben wir eine gute und eine schlechte Nachricht für dich. Die Gute: es ist tatsächlich möglich für alltägliche Gesundheitsprobleme, wie beispielsweise Kopfschmerzen, müllfreie und tatsächlich gesündere Alternativen zu verwenden, anstatt direkt zur Tablettenpackung zu greifen. Die schlechte Nachricht ist: im gesundheitlichen Bereich werden wir nie ganz auf anfallenden Verpackungsmüll verzichten können und das ist auch durchaus okay, denn natürlich geht deine Gesundheit vor und ist das Wichtigste, was du im Leben hast. Wir möchten an dieser Stelle nochmal betonen, dass der folgende Artikel in keinster Weise eine Anleitung dazu sein soll, komplett auf Medikamente oder Arztbesuche zu verzichten. Im Gegenteil, akute Beschwerden, die du nicht innerhalb ein paar Tage mit natürlichen Hausmitteln lindern kannst, solltest du unbedingt bei deiner/m Hausärztin/-arzt abklären und dir entsprechende Medikamente verschreiben zu lassen. Vor allem jetzt in Coronazeiten ist es besonders wichtig, dass du auf deinen Körper hörst und wenn dir irgendetwas ungewohnt oder komisch vorkommt, du lieber einmal mehr zum Arzt gehst, als etwas zu verschleppen und gegebenenfalls noch andere Personen anzustecken.
Außerdem finden wir es noch wichtig zu erwähnen, dass natürliche Heilmittel langsamer, als chemische Medikamente und bei jeder Person unterschiedlich wirken können, deshalb ist es hilfreich sich erstmal langsam und geduldig an die Verwendung einer Zero Waste Hausapotheke heranzutasten und zu schauen, welche Kräuter oder Hausmittel für dich ganz persönlich am besten funktionieren.

Das Aspirin der Wiesen – Echtes Mädesüß gegen Kopfschmerzen

Welcher Wirkstoff hilft uns eigentlich unsere Kopfschmerzen mit Tabletten loszuwerden? Bei Aspirin beispielsweise ist das die Acetylsalicylsäure, welche aus der Salicylsäure, die als Salicin in Pflanzen und Lebensmitteln natürlich vorkommend entwickelt wurde. Salicin ist auch im echten Mädesüß enthalten, weshalb dieses Kraut eine wahre Powerpflanze bei Kopfschmerzen ist und das ohne lästige Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Magenschmerzen, die dir vielleicht vom Aspirin bekannt vorkommen.
Für deine Zero Waste Hausapotheke kannst du dir selbst eine Anti-Kopfschmerz-Tinktur als praktische Kopfschmerztropfen für unterwegs unter anderem aus Mädesüß herstellen. Ein tolles Rezept dafür findest du auf der Seite von Fräulein Grün. Wenn es mal schnell gehen muss und du vielleicht deine Tropfen gerade nicht zur Hand hast, dann hilft es oft auch schon, wenn du ein Blatt Mädesüß zerkaust, um Linderung von deinen Schmerzen zu erreichen.
Natürlich kannst du dir auch einfach einen Tee aus den frischen oder getrockneten Blättern sowie Blüten der Pflanze zubereiten. Dafür übergießt du am besten einen Esslöffel echtes Mädesüß mit 250 ml heißem Wasser und lässt alles 15 Minuten abgedeckt ziehen, bis der Tee fertig ist. Davon solltest du jedoch maximal 3 Tassen am Tag trinken. ACHTUNG: Mädesüß sollte nicht von Asthmatikern eingenommen werden oder wenn eine Unverträglichkeit von Salicylsäure bekannt ist.

Thymian als Erkältungsmittel

Es bahnt sich mit Halsschmerzen oder verstopfter Nase eine Erkältung an? Dann lohnt es sich dein Immunsystem mit kräftigenden Mitteln zu unterstützen und ein paar Heilkräuter zur Linderung der ersten Symptome einzusetzen. Bei klassischen Erkältungen sind oftmals Bakterien oder Viren beteiligt, also lohnt es sich, Kräuter mit antiviraler/-bakterieller Wirkung zu verwenden. Thymian zum Beispiel ist durch seine ätherischen Öle und verschiedene Flavonoide in der Lage das Wachstum von Bakterien und Viren zu stören. Bei Husten haben seine ätherischen Öle ebenfalls eine schleimlösende Wirkung auf die Lunge. Wie du Thymian dann letztendlich zur Linderung deiner Erkältungsbeschwerden einsetzt, ist gänzlich dir überlassen, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten  wie ihn beispielsweise als Badezusatz für ein Erkältungsbad zu verwenden, ein Mundwasser auf Thymianbasis zum morgendlichen und abendlichen Gurgeln zu benutzen oder ganz klassisch einen Erkältungstee aus Thymian-Kraut zuzubereiten. Dafür kannst du wieder 1-2 Teelöffel des getrockneten Krautes für eine große Tasse mit 250ml Wasser übergießen. Für ein Erkältungsbad sind deiner Fantasie übrigens keine Grenzen gesetzt. Hier kannst du nach Belieben noch weitere Kräuter, wie beispielsweise Salbei, Lavendel oder Spitzwegerich hinzumischen, um eine entspannende Wirkung zu erzielen. Entweder du verwendest dafür reine ätherische Öle oder die echten Pflanzenbestandteile, die du in einem kleinen Stoffbeutelchen, wie einen Teebeutel in dein warmes Badewasser gibst. Achtung: auf die Anwendung von Thymianprodukten sollte während der Schwangerschaft verzichtet werden, da er in zu großen Mengen gebährmutterstimulierend wirken kann. Ebenso sollten Menschen mit schweren Leberschäden keinen Thymian zu sich nehmen.

Schafgarbe bei Periodenschmerzen & zu starker Blutung

Bereits im Mittelalter, war die blutstillende Wirkung der Schafgarbe bekannt, sodass so mancher Ritter sie zur Behandlung von akuten Wunden bei sich trug. Ihr Einsatz liegt also auch bei der monatlichen Regelblutung nahe und kann hier ganz wunderbare Linderung der Schmerzen sowie Stärke der Blutung erzielen. Für die schmerzlindernde Wirkung sind ihre ätherischen Öle und Bitterstoffe verantwortlich, denn sie wirken krampflösend und entzündungshemmend. Ihre Gerbstoffe verhelfen der Schleimhaut zur schnelleren Heilung und beruhigen damit zu starke Menstruationsblutungen. Auch hier bietet sich wieder die klassische Einnahme als Tee maximal 3 x täglich oder aber in Form eines wohltuenden Sitzbades an.

Passionsblume gegen Schlafstörungen

Passionsblume gegen Schlafstörungen

Bei Einschlafstörungen oder Schlafstörungen allgemein musst du nicht zwangsweise zur Tablette greifen, sondern kannst ebenfalls eine Zero Waste Alternative in Form der Passionsblume verwenden, um deine Beschwerden zu lindern. Allerdings empfiehlt es sich natürlich, wie bei jeder Störung des körperlichen Gleichgewichts der Ursache auf den Grund zu gehen anstatt nur das Symptom zu lindern. Aber um erstmal wieder besser schlafen zu können, hilft die Passionsblume mit ihrer beruhigenden, Anspannung lindernden Wirkung auf jeden Fall. Ihre Inhaltsstoffe bremsen nämlich die Weiterleitung von Stresshormonen, indem sie sich an die GABA-Rezeptoren unseres Gehirns binden. Und es überrascht uns gar nicht mehr, denn auch hier sind die wertvollen Inhaltsstoffe wieder Flavonoide und ätherische Öle.
Entweder du trinkst die Passionsblume als beruhigenden Tee vor dem Einschlafen oder du stellst dir selbst in Form einer Urtinktur beruhigende Einschlaftropfen her, die du je nach Bedarf dann einnehmen kannst.

Spitzwegerich – Erste Hilfe bei Insektenstichen

Der Sommer ist zwar fast vorbei, dennoch hoffen wir auf einen goldenen Herbst mit viel Draußensein in der Natur. Und was lauert dort? Genau. Jegliche Art von stechenden Insekten. Seien es Wespen, Bienen oder Mücken, meist hat man wenn es unerwartet zum Stich kommt, die Hausapotheke in nicht greifbarer Nähe, dann lohnt es sich besonders einmal ganz intensiv die Wiese unter sich und in der näheren Umgebung zu begutachten. Meist wächst irgendwo im näheren Umkreis, der oft gegen Husten eingesetzte Spitzwegerich. Am besten du nimmst dir dann eines der langen Blätter und zerknüllst es so lang zwischen deinen Fingern, bis es anfängt zu saften. Anschließend kannst du es leicht auf deinem Stich hin- und herreiben, um den Saft des Spitzwegerichs zu verteilen. Durch die antientzündliche Wirkung des Spitzwegerichs schwellen die Stiche kaum an und entzünden sich nicht so stark, außerdem wird der Juckreiz bzw. Schmerz gelindert. Für deine Zero Waste Hausapotheke kannst du dir auch eine Spitzwegerichsalbe gegen Insektenstiche oder Hautausschlag selber machen.

Mehr zum Thema Heilkräuter und dem Leben im Einklang von Körper, Seele und Natur findest du auf Hannas Instagram Kanal „Mit Kraut, Leib & Seele“.

Zero Waste Leben – So startest du in den Zero Waste Lifestyle

Immer wieder wird uns die Frage gestellt: „Müllfrei leben? Ist das denn nicht schwer umsetzbar?“ und wir können sie immer wieder nur mit „Nein. Es ist eigentlich ganz leicht.“ Beantworten.
Was genau hinter dem Begriff „Zero Waste“ steckt und vor allem, welche Vorteile ein Zero Waste Leben mit sich bringt und vor allem, wie du deinen Einstieg in den Zero Waste Lifestyle gestalten kannst, darum soll es im Folgenden gehen.

Die Philosophie hinter Zero Waste

Wer denkt hinter Zero Waste verbirgt sich nur ein neuer hipper Öko-Trend, der liegt falsch, denn Zero Waste sollte eigentlich jeden etwas angehen. Die Antwort auf die Frage „Was ist Zero Waste eigentlich?“ ist simpel. Zero Waste hat das Ziel im Alltag Müll zu vermeiden , dabei stützt sich die Zero Waste Bewegung auf 5 Rs:

  1. Refuse: Verzichte auf das, was du nicht wirklich brauchst
  2. Reduce: Reduziere, die Dinge, die du konsumierst
  3. Reuse: Verwende so viel wie möglich wieder
  4. Recycle: Recycle nur das Nötigste
  5. Rot: Kompostiere die Abfälle, die nicht anderweitig verwendet werden können

Ok, so weit, so gut. Das sieht erstmal einfach aus, aber was steckt noch dahinter?

Bei Zero Waste geht es auch darum unser wirtschaftliches System neu zu definieren. Momentan leben wir in einer linearen Wirtschaft, in der wertvolle Ressourcen für die Produktion von Einwegverpackungen verwendet werden, die dann wiederum auf der Müllkippe landen.

Das Ziel von Zero Waste ist es, einen Schritt weiter in Richtung Kreislaufwirtschaft zu gehen, in der alles was produziert wird, auch für irgendeinen Zweck im System wiederverwendet werden kann und dadurch kein Müll mehr existiert. Die Kreislaufwirtschaft orientiert sich dabei am Kreislauf der Natur.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Zero Waste ist das Hinterfragen des eigenen Konsumverhaltens. Wie oft kaufen wir Dinge, die wir am Ende kaum oder sogar ungenutzt wieder wegschmeißen?

Es geht um das Bewusstwerden über unsere Bedürfnisse und wie wir diese möglichst umweltschonend erfüllen können ohne selbst im Mangel zu leben. Das heißt wir sollten alle täglich unseren Konsum hinterfragen. Es geht nicht darum perfekt zu sein, sondern darum bessere Entscheidungen zu treffen. Stell dir am besten immer die Frage, was ist die bessere Wahl für unseren Planeten, bevor du etwas kaufst und versuch so oft es geht lokal, regional und vor allem saisonal einzukaufen. Denn „verpackungsfrei“ ist nicht zwangsweise immer die umweltschonendste Alternative, wenn du beispielsweise zwei Produkte zur Auswahl hast, das eine zwar verpackt, aber lokal zu erwerben ist und das unverpackte Produkt erst aus den USA nach Deutschland transportiert werden müsste.


Vergiss bei all deinen Bemühungen um ein müllfreies Leben nicht, dass Zero Waste auch Spaß machen soll und ein Zero Waste Lifestyle nicht heißt, dass du auf alles, was luxuriös ist, verzichten musst.

Die ersten Schritte ins Zero Waste Leben – So gelingt dir der Einstieg

Am besten gelingt dir der Einstieg in dein Zero Waste Leben, wenn du dir erstmal ein Zimmer heraussuchst, bei dem du mit der Umstellung deines Lebensstils beginnen möchtest. Wir empfehlen dazu gern das Badezimmer, da vielen dort der Verzicht auf verpackte Produkte sehr leicht fällt. Duschbad aus der Plastikflasche lässt sich leicht mit einem Stück Seife ersetzen, das Shampoo mit einem Shampoobar und der Einwegrasierer mit einem Rasierhobel.

Wo wir auch schon direkt beim nächsten Thema sind, welches dir den Einstieg ins Zero Waste Leben noch leichter macht, nämlich einfache Zero Waste Swaps, d.h. Dinge, die ganz einfach durch nachhaltigere, unverpackte Alternativen auszutauschen sind. Beispiele sind die oben genannte Seife, oder aber der Verzicht auf Küchentüchern aus Papier und deren Ersatz durch wiederverwendbare Lappen oder aber das Verwenden von klassischen Stoffbeuteln beim Einkaufen statt Wegwerfplastiktüten.

Empfehlenswert für den Beginn ist auch der Besuch in einem Unverpacktladen in deiner Nähe, um dir ein Bild und Gefühl dafür zu verschaffen, dass es tatsächlich so gut wie alles unverpackt zu kaufen gibt. Wenn du keinen Unverpacktladen in deiner direkten Nähe hast, dann versuche möglichst auf Märkten den Großteil deiner frischen Lebensmittel unverpackt zu kaufen. Manchmal haben auch Bioläden eine kleine Abteilung, in der du Unverpackte Produkte erhalten kannst.

Das wohl wichtigste beim Einsteigen in den Zero Waste Lebensstil ist das Wissen darum, dass du nicht perfekt sein musst und dass jeder kleine Schritt den du tust, ein Schritt in die richtige Richtung ist. Es ist bei weitem wertvoller, wenn du Spaß am Zero Waste Leben hast und es dafür, vielleicht nicht perfekt, aber langfristig durchziehst, als wenn du minutiös auf jede Kleinigkeit achtest und dich selbst verurteilst, wenn du doch mal Müll produziert hast, dann aber nach 1 Monat die Lust daran verlierst so zu leben und alles wieder über den Haufen wirfst.

Diese Vorteile Bringt dir ein Leben ohne Müll

Natürlich bringt das Zero Waste Leben viele wunderbare Vorteile mit sich:

Minimalismus – Wenn du dich dazu entschließt Zero Waste zu leben, dann befreist du dich automatisch von unnötigem Ballast. Du wirst sicherlich anfangen Dinge auszusortieren und bei erneuten Kaufentscheidungen genau überlegen, was du wirklich brauchst. Aus unserer Erfahrung heraus führt Zero Waste durchaus  zu einem minimalistischerem Lebensstil, da der massenhafte Konsum von Kleidung, Technik etc. nicht mehr im Vordergrund steht

back to the roots – Wer Zero Waste lebt, wird automatisch wieder mehr selber machen, da sprechen wir aus eigener Erfahrung. Das Schöne daran ist, du wirst unabhängiger von gängigen Konsumgütern. Du wolltest schon immer ein Waschmittel mit deinem Lieblingsduft? Super, denn das kannst du dir ganz einfach aus ein paar Zutaten selbst herstellen. Zero Waste führt also dazu, dass wir uns wieder auf alte Rezepte und Verfahrensweisen besinnen, sei es sein Brot selbst zu Backen, dein eigenes Sauerkraut zu fermentieren, dir Stofftaschentücher zu nähen oder deine Zahnpasta selbst zu machen. Du wirst sehen, oft braucht es dafür nur ganz simple Zutaten.

Entfalte deine Kreativität  – Da nicht immer alle Produkte, die du dir so vielleicht wünschst in deiner Nähe unverpackt angeboten werden, wird Zero Waste langfristig dazu führen, dass du kreativer wirst und dir eigene Alternativen ausdenkst oder erschaffst, es lässt dich also über den Tellerrand schauen und ganz neue Lösungen entdecken, die dir so früher nie in den Sinn gekommen wären.

Spare Geld  – Wenn du deinen Konsum wirklich überdenkst, wirst du automatisch weniger kaufen und dadurch sparst du logischerweise Geld. Zwar sind vielleicht einige Unverpackte Lebensmittel teurer, als im normalen Supermarkt, aber auch die Dinge, die du selbst herstellst, werden dich nur einen Bruchteil davon kosten, von herkömmlichen industriell hergestellten Produkten.

Deine Gesundheit im Fokus – Durch den Verzicht auf verpackte Fertigprodukte, wird automatisch dazu führen, dass du öfter selber kochst und frische Lebensmittel in deine Ernährung integrierst, das heißt ein weiterer positiver Nebeneffekt von Zero Waste ist also, dass du gesünder lebst und deinem Körper etwas Gutes tust. Auch deshalb, weil du ihn nicht länger den in Plastikverpackungen enthaltenen Giftstoffen aussetzt.

Für eine gemeinsame Zukunft – Wenn du müllfrei lebst, tust du etwas für die Gemeinschaft und vor allem unseren Planeten.  Du übernimmst eine Vorbildfunktion für unsere Kinder aber auch für alle anderen Menschen in deinem Umfeld, die sich vorher noch nie mit Zero Waste beschäftigt haben. Du bist sozusagen das Samenkorn, was den Gedanken von einer müllfreieren Welt in viele weitere Köpfe sähen kann. Vielen Dank dafür :)